39,7°

Dr. Schmotzen ist nun genau 27 Monate alt. In dieser ganzen Zeit war sie nie krank. Einmal hatte sie einen halben Tag lang 7-Tage-Fieber. Dreimal Schnupfen. Das hielt sie aber nicht davon ab, rumzulaufen, zu essen und zu spielen.
Er liegt im Bett, dieser wimmernde, quäkelige Haufen. Und riecht krank. Und hat Bauchschmerzen und Husten und Fieber und der Magen befördert Dinge nach oben und der Appetit ist dahin und das Trinken schmerzt. Und eine Folge Urmel strengt so an, dass danach zwei Stunden Schlaf gebraucht wird. Und das Unverständnis und die Ungläubigkeit über diesen eigenen Zustand ist groß.
Und morgen ist mein erster Arbeitstag.

2 Replies to “39,7°”

  1. Absender unbekannt verzogen 31. Januar 2011 at 11:34

    Ich bin ja kein Psychologe, aber ob es da wohl einen Zusammenhang gibt???

    Antworten

  2. Du würdest bestimmt promovieren, wärest Du einer.
    Hmm, ich glaube eher nicht, dass es einen Zusammenhang gibt.
    Die großelterliche Fremdbetreuung wird freudig erwartet. Manchmal glaube ich, das Kind würde am liebsten komplett zu ihnen ziehen.
    Zumindest lenkt mich die Situation hier gerade sehr von aufgeregter Grundstimmung wegen morgen ab.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.