One day, son, you’ll be the lion king

Seit ich denken kann, frage ich meine Mutter sofort nachdem sie einen Bekannten getroffen und geplauscht hat, sobald dieser sich verabschiedet und den ersten Zentimeter fortrückt “Wer war das?”. Und dann sagt sie mir, wer das war und betrachtet mich mit diesem Blick, mit dem sie kleine Kinder beim vergeblichen Schleifebinden anschaut, bloß dass bei mir noch ein ironisches Blitzen mit dabei ist und geniert sich, weil in den meisten Fällen derjenige noch mitgehört hat und der sich in den allermeisten der meisten Fälle umdreht und meine Mutter kollegial angrinst und mich fragt, ob ich eine Scheibe Kinderwurst haben möchte. Ich habe das nie verstanden, was an diesem bekundeten Interesse an Menschen so unangenehm sein soll.
Eben beim Einkaufen unterhielt ich mich kurz und dann als Dr. Schmotzen und ich wieder zwei Quadratmeter Privatsphäre hatten: wea wa dass?
Neben ein wenig Peinlichkeit fühlte ich mich ziemlich so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.