Mit den Raben

Im Moment verbringe ich regelmäßig Zeit in einem Raum im vierten Stock. In einem, der bauchnabelaufwärts nur aus einfachverglasten Fenstern besteht, der Wind ist immer laut, immer zieht er scharf vorbei. Ganz karg liegt der Asphalt unter uns. Raben bauen ein Nest zwischen den Stockwerken. Diese großen groben Vögel schleppen unaufhörlich Zweige an. Sie machen das auf eine wütende Weise, schlagen mit den Flügeln gegen das Glas, knallen ihre Krallen gegen den Rahmen, pressen das Holz in die Ritzen. Diese nachlässige Dramatik, was werden das für Eltern. Dazu kann man gut erzählen.

Es ist schön dort und gute Dinge passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.