Der illustrierte Tag XI


Zehn Farben an zehn Fingern. Dr. Schmotzen lebt im pinken Nagellackparadies. Zielsicher wählt sie alle Rottöne dieser Welt mit und ohne Glitzerfeature und kombiniert mit schwarzem Daumen.


Und wenn die Welt auch untergeht, der Rasen wächst und muss gemäht werden. Zwei Quadratmeter Wiese mit der Hand zu trimmen ist eine schöne Angelegenheit. Interessanterweise achte ich darauf, die Grünfläche mit meinen Füßen nicht zu betreten, so als wäre sie in ihrer Würde unanzutasten oder als stünden überall »Betreten verboten!« Parkschilder herum. Grabgartenarbeit ähnelt bei mir also immer ein wenig Twister.


Langsam wächst Dr. Schmotzens Gadgetsammlung auf dem Stein. Manchmal verschwindet eine Winzigkeit und ein neuer Schatz kommt dazu, manches leiht sie auch nur für die Dauer einer Nacht. Insgesamt immer ein repräsentativer Ausschnitt ihrer aktuellen Klüngelhitliste.


Es ist nunmal einer Deiner liebsten Orte gewesen und uns fünf vertraut seit immer. Ich bin sehr dafür, dass wir ihn uns bewahren aktiv oder nur zum Sonnen und Schauen. Außerdem ist es ein wirklich schönes Gefühl, zu wissen, hier muss ich niemandem erklären, hier bin ich einfach Deine Tochter.


Die Schwester war im holländischen Land und brachte Gaben. Dieser formschöne Feincordschlips wird fortan Monsieur LeGimpsis Hemd aufwerten und das gestrickte, beschleifte Stirnband meine Ohren bei Eis und Sturm wärmen. Hartelijk Dank!


Die erste Hochrechnung gegen achtzehn Uhr bringt zweifaches Vergnügen. Freude und Schadenfreude befruchten sich unablässig und machen mir ein Grinsegesicht. Gut gemacht, Menschen in Berlin.


Heute Pizza mit Münsteraner Tatort. Wie meditativ unsere sonntägliche Wochenendabschlusstradition ist, merke ich, wenn ich an morgen denke. Dann ist Montag und das volle Unglück eines anfänglichen Kindergartenlebens manifestiert sich höchstvermutlich um eine weitere Woche.

3 Replies to “Der illustrierte Tag XI”

  1. Danke, danke! Man tut was man kann. :]

    Antworten

  2. sonntagabend-ritual ist für mich auch sehr wichtig. da genieß ich fernsehn in vollen zügen 😉
    alles gute für die kindergarten-startschwierigkeits-bewältigung.

    lg v*

    Antworten

  3. Ich hoffe, der schwarze Daumen repräsentiert nicht ihre Zukunft als (erfolglose) Gärtnerin…
    🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.