Der illustrierte Tag VIII


Einen Trümmerhaufen Nussecken gebacken. Für die Truppen im Büro. Weil ich mich sehr auf die vor uns liegenden Feldzüge freue.


Mein neuer alter fremder Schreibtisch wird auf gute Zusammenarbeit ausgestattet. Herr Ikea hat Schuber verramscht und sie geschickt mit Preisschildern versehen, auf dass sie bis zum Ende der Zeit an der Pappe haften. Das geht auch hübscher und so werden sie beklebt.


Psst, Geheimnis! Dr. Schmotzen und ich machen uns auf die Suche nach einem für spezielle Zwecke geeigneten Stein. Gern magisch.


Mittagsschläfchen gemacht und von Autos geträumt. Gibt es eine einklagbare Zeitzurückgarantie für unbrauchbares Traummaterial?


Wir waren bei Dir. Deine Oberlippe ist wund und blutig, weil Du Deinen Mund fest verschließt, wenn Du trinken sollst. Du lässt jetzt nicht nur Worte an Dir abprallen und Blicke sondern auch Wasser, bald vielleicht Brot. Dann bist Du eine vollendete Festung, undurchlässig für die Welt vor Deinen Mauern.
Wir haben einen Berg aus Händen gemacht.


Ich unterschreibe meinen ersten richtigen Arbeitsvertrag und damit schließt sich irgendwas in mir.
Dazu passend eine kurze Meilensteinchronik: Mit 24 Jahren Dr. Schmotzen erhalten, mit 25 Jahren Monsieur LeGimpsi geheiratet, mit 26 Jahren Einkommenssteuern gezahlt. Soll-Plan der Bibel erfüllt.


Heute eine der besseren Kombinationen: Pizza mit Münsteraner Tatort. Und Wehmutsgedanken an die vergangenen sieben Tage. Vielen Dank, liebe Woche, Du warst ganz famos.

8 Replies to “Der illustrierte Tag VIII”

  1. Und schau mal bei Frau Liebe: Die besitzt den weltschönsten Kinderwagen und macht Merkwürdiges aus Löwenzahnblüten.
    http://frauliebe.typepad.com/frauliebe/2011/05/7.html

    Antworten

  2. Na dann mal willkommen im Einkommenssteuerwunderland. Nee warte, ich wohne da ja garnicht mehr. Ich wohne jetzt im Progressionsvorbehaltsland, wo immer die Sonne scheint und alle Wiesen grün sind.
    Sehr gut dazu passt auch, dass des Kindes erste Post vom Finanzamt kam und die persönliche Steuernummer ernthielt. Falls es, im Gegensatz zu dir, nicht mit Mitte 20 sondern mit 2 Wochen den ersten Arbeitsvertrag unterschreiben sollte. Im Bergwerk oder so…

    Antworten

  3. Absender unbekannt verzogen 2. Mai 2011 at 12:35

    Hoffe, der erste Arbeitstag war genau so wie die Nussecken. Zuckersüß!

    Antworten

  4. @jessica: Das ging Dr. Schmotzen genau so. Vielleicht können die beiden sich gewerkschaftlich organisieren?

    @Absender unbekannt verzogen: Och, eigentlich war mein erster Arbeitstag genau so wie mein letzter Praktikumstag. Nur formell natürlich nicht.

    Antworten

  5. Absender unbekannt verzogen 2. Mai 2011 at 13:42

    Und finanziell nicht 🙂

    Antworten

  6. @Absender unbekannt verzogen: Das stimmt (I like).

    Antworten

  7. schwesterchen, er ist wahrhaftig magisch.
    hinnerk bekommt seinen später hochherrschaftlich überreicht.
    merci beaucoup.

    Antworten

  8. @youstine: Ach, das sind ja gar keine dollen Dinger. Möglicherweise nicht mal magisch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.