Na

das war ja mal ein Wochenende. Anstrengend fürs Hirn. Und die Haut ist so komisch dünn geworden. So, dass alles reinkann, was reinkommen will. Gut, dass Herbst wird, warme Pullover und so.
Die Kerzensaison hat begonnen. Die macht eh alles schön.
Eigentlich wollte ich über die Ohren von Monsieur LeGimspi schreiben. Die sind immer sauber. Ich glaube, selbst wenn er fünf oder acht Tage nicht duschen würde, hätte er polierte Ohren. Aus denen könnte man Suppe servieren. Ich glaube, sie sind selbstreinigend. Ich glaube, das war auch ein Grund, warum ich ihn so sehr wollte
Habe ich erwähnt, dass für ein Klavier gespart wird? Es wird für ein Klavier gespart. Gebraucht natürlich. Allerdings nicht Englisch oder Irisch. Das scheint wichtig zu sein. Einschlägige Ratgeber, geben den Rat kein altes Englisches oder Irisches Klavier zu kaufen. Trojanische Pferde sollen das sein. Schönes Antlitz, morsche Knochen. Das finde ich unter angelsachsophobischen Gesichtspunkten problematisch. Es gab im Großbritannien und Irland des frühen 20. Jahrhunderts bestimmt auch qualitativ hochwertig produzierende Klavierbauer. Es gibt ja auch schludrige Französische Winzer, da bin ich mir sicher. Ich jedenfalls werde jedes Klavier prüfen, auch alte Englische oder Irische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.