Die Tilda möchte mal so gern zu euch zum Spielen kommen.

Was ist eigentlich mit Kindern los, dass die sich nach über acht Stunden Kindergarten noch zum Spielen verabreden wollen? Die sind so merkwürdig. Aber das schlimmste: Weil sie noch so klein sind, in Begleitung der Eltern. Also ehrlich mal. Entweder die kommen allein klar oder sie warten, bis es soweit ist. Und ziehen bitte nicht Unbeteiligte und Uninteressierte wie mich mit rein. Warum sollte ich meine Nachmittage in den Wohnzimmern fremder Leute verbringen, mit denen mich nur der Zufall verbindet, dass unsere Kinder in dieselbe Kita gehen? Oder genau so schlimm: Sie kommen zu uns.
Das ist meine Zeit und ich habe absolut keine Lust auf diese Zweckzusammenkünfte, nur damit mein Kind Erfahrungen sammeln kann, die es genau so gut ein paar Monate später machen wird, wenn ihm ein wenig mehr Reife, Selbstständigkeit und Kommunikationskompetenz gewachsen sind. Ich meine das sehr ernst. Wenn mein Kind und ich sich gegenseitig ausschließende Bedürfnisse nach sozialer Interaktion haben, gehen meine vor. Weil ich bestimme. Ihm wird dadurch nichts vorenthalten, das ihm mittelfristig nicht möglich gemacht wird.
Bei Dr. Schmotzen damals. Da saß ich nie irgendwo rum, nur damit sie und ein anderes Kind in häuslicher Umgebung spielen konnten. Auf die Idee wär man gar nicht gekommen. Da gab es einfach keine Verabredungen und das war vollkommen ok (außer natürlich, die Eltern waren irgendwie befreundet). Zumindest nicht, bis sie alt genug war, um ohne Begleitung zu Leuten zu gehen und dort klarzukommen. Und das tat sie dann auch sehr ausführlich und hatte selbst auch viel Besuch und alles war überhaupt nicht meine Angelegenheit und komplett ihr Ding. Und sämtliche Bedürfnisse wurden erfüllt.
Ich verstehe diese verbreitete Haltung von Eltern nicht, Kindern so früh wie möglich Playdates klarzumachen. Und immer wieder anzufragen, wann man sich verabreden könnte, egal wie ausweichend man schon beim ersten Mal reagiert hat. Ich weiß, dieses Zeitfenster schließt sich bald. Das kleine Kind ist ziemlich bereit, anderen allein Besuche abzustatten. Bei seinen Freundinnen und Freunden ist es ähnlich. Ich hoffe, die Eltern kriegen die Kurve. Es gibt doch diese Klettergerüst-Regel. Wer nicht allein hochkommt, wartet halt, bis er’s schafft. Da kann schon mal ein Sommer dazwischenliegen. Man vertraut einfach aufs Wachstum. Können wir das für die Spielverabredungen nicht auch so machen? Ich jedenfalls schon. Weil ich einfach null Bock drauf habe, aber ich glaube, das erwähnte ich bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.