Mut und Tapferkeit in Krankheit und beim Arzt

Dr. Schmotzen erholt sich von einer Infektion.
Was mein zur Stunde mütterlich übermäßig weiches Herz berührt: Das Kind zeigt auch diesmal wieder große Tapferkeit und Langmut bei jeder Phase der Krankheit.
Ein krankes Kind verjüngt sich. Dr. Schmotzen wird in Fieber, Husten und Dämmrigkeit wieder klein. Sie kann nicht allein trinken, muss getragen werden und braucht uns ganz bei sich. In den Tagen, als die Temperatur in kurzer Zeit rasant stieg und wir sehen konnten, wie sie Dr. Schmotzen minütlich veränderte, haben das Kind und ich unsere allererste Verbindung wiederaufgenommen. Da war sie alles für mich und ich alles für sie.
Dr. Schmotzen ist ruhig und still, wenn sie krank ist. Aber mir scheint, als sei sie nicht allein das Gegenteil von laut und lamentierend, was ja einfach eine andere Form der Problemverarbeitung wäre, sondern wüsste, dass sie duldsam und sich ergebend am besten aus der Sache rauskommt, die sie da gerade überrollt, und wüsste, dass nach Kranksein Gesundung folgt. Und dass zwei Ampullen Blut manchmal einfach von der Ärztin benötigt werden und darum abgezapft werden müssen, auch, wenn die Vene von der Nadel wegtanzt und viele Anläufe nötig sind, so ist das eben, mal hat man Glück, mal hat man Pech. Ich sehe meine kleine, weise Tochter an.
Die Zeit nach der größten Schlappheit, also dann, wenn das Kind sich wieder berappelt, eigenständig wird und seine volle Größe beansprucht, fühlt sich merkwürdig an. Wir heben unsere Enge auf, unsere Körper trennen wieder Meter und Zimmerwände, unsere schlafenden Köpfe liegen auf eigenen Kissen. Dr. Schmotzen nimmt ihren Raum wieder ein und das ist gut und gleichzeitig ziept ein wenig die Stelle, an der sie ihre Haut von meiner löst.

2 Replies to “Mut und Tapferkeit in Krankheit und beim Arzt”

  1. Luise-Maria 27. Mai 2013 at 21:49

    das, meine liebe, hast du so fein beschrieben.

    Antworten

    1. Ich danke.
      Das Pflaster ist Teil des Körpers geworden und wird nicht mehr abgelegt. Möglicherweise folgt eine Blutvergiftung.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.