Rückenmurks

Aha, das Jahr beginnt mit Rücken.
Anhaltender, bewegungseinschränkender Schmerz im Lendenwirbelbereich lässt mich windschief, ab Rumpfhöhe nach vorn geklappt durch die Gegend eiern. Liegen sticht Stehen sticht Sitzen sticht Gehen in der Aushaltbarkeitspyramide. Trage Pflaster mit Cayennepfeffer-Munition, immer an der gleichen Stelle, die oberen drei Hautschichten sind bereits weggelötet.
Seit dem ultimativen Schmerzmordor während Dr. Schmotzens Geburt bin ich eine Mimose geworden. Ich kann körperliches Leid nicht mehr gut ertragen und habe einen unermesslichen Respekt vor ihm entwickelt. Sobald er bei mir einzieht, macht mich das schwach, ungeduldig und reizbar. Eben habe ich Monsieur LeGimpsi wegen einer Bilderrahmenaufhängerösenfrage angefaucht.
Sobald das hier vorbei ist, fange ich mit Rückenturnen an, ich schwörs. Meine meterlange Hinterseite wird Aufmerksamkeit und Hinwendung bekommen, bergige Muskelträger sollen sie beschützen.
Gute Sache: Viel Zeit zum Vorlesen, das Kind profitiert.

8 Replies to “Rückenmurks”

  1. …unter schmerzen gemachte vorsätze haben den wert eines staubkorns.
    glaub’s mir!

    Antworten

    1. nein, ich schwörs. ich mach alles. und schwimmen! immer vor der arbeit, wenn die bahn frei ist. gleich morgen fang ich an.

      Antworten

  2. hm ja, kannste jetzt mal die Getränkekisten aus der Garage holen?

    Antworten

    1. phh, genau wie damals bei der geburt. ich in schmerzen und von dir nur hohn und spott.

      Antworten

    1. schön, dass du dich freust. ich erwarte derweil deine durch alterstechnische bettlägrigkeit bedingte abhängigkeit von mir. ich bin wie ein elefant. ich merke mir dinge und warte ab.

      Antworten

  3. Ich mag da irgendwie altmodisch sein, aber wenn ich mir die Vorkommentaroren so durchlesen, stellt sich mir schon die Frage: Wünscht man in so einer Situation nicht mehr erstmal gute Besserung? Verbietet das der Knigge neurdings oder so? Naja, egal:

    Gute Besserung! Und schnelle Genesung auch, gleich noch dazu!

    Antworten

    1. Lieber Ben, vielen Dank für Deine Bedenken. Sei versichert, dass beide Kommentatoren in mündlicher Kommunikation und direkter Interaktion im besten Andenken an Freiherrn Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge ihre Genesungswünsche übermittelt und diese durch fortwährende Pflege und Ermunterung zum Ausdruck bringen, sodass mein Zustand trotz aller Schmerzen wahrlich ein glücklicher ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.